Archiv der Kategorie: Initiatives

Seminar Gewaltprävention

Reader

zum Seminar Gewaltprävention in der Region Luxemburg und Trier

Samstag, den 20. März 2010 im Lycée Classique Echternach

Vorträge, Impulsbemerkungen, Erfahrungsaustausch

Wir stellen Ihnen den Reader  gerne in Kürze zu.  Bestellung einfach per Email an cerclevivihommel@gmail.com

Inhaltsverzeichnis

Grußwort Raymond Becker und Klaus Jensen

Kommunale Präventionsarbeit

Der Lokale Sicherheitsplan Nordstad                                                                

Bob Leesch – Directeur de la Circonscription régionale de Diekirch

Marc Schmitz, Bürgermeister der Gemeinde Schieren

Der Kriminalpräventive Rat der Stadt Trier

Roman Schmitz – Geschäftsführer des Kriminalpräventiven Rates Trier

AK Gewaltprävention in der Region Trier

Maria Kronenberg – Koordinatorin des AK

Susanne Schmitz – Jugendpflegerin der Stadt Trier

Fragen, kurze Diskussion im Plenum

Außerschulische Präventionsarbeit

Impulsbemerkungen:

  • Entente des Gestionnaires des Maison des Jeunes, Simone Gruen
  • Croix-Rouge – Maison des Jeunes, Jerry Fellens
  • Jugendhaus Echternach und Nordstad, Patrick Birgen
  • Service nationale de la jeunesse, Tessy Oth
  • Exzellenzhaus Trier, Streetworkerin Michaela Stoll

Empfehlungen aus der Studie der Klaus-Jensen-Stiftung                              

Helga Schneider-Gräfer

Mittagspause

Gewaltprävention in Schulen

Praxisbeispiele:

  • Projekt Zivilcourage, Lycée technique du centre, Nancy Holtgen – Educatrice graduée
    und Steve Goedert – Polizei Luxemburg
  • Coolnesstraining, Marc Goudenbourg, Pascal Lucas
  • Journées de la prévention, Lycée technique Esch, Alain Funck, Eric Grethen
  • PiT (Prävention im Team) 7. bis 10. Klasse und Easi (Erlebnis-Aktion-Spaß-Information):
    Uwe Konz, Beauftragter für Jugendsachen Polizeidirektion Trier

Diskussion, Erfahrungsaustausch

Kooperationen zur grenzüberschreitenden Prävention, EU-Programme

Jürgen Waldschmidt, Koordination der EU-Förderprogramme der Stadt Trier

Feedback 

Ende des Seminars

Anhänge

Seminar Gewaltprävention

Einladung

Luxemburg und Trier am 10. Februar 2010

Werte Damen und Herren,

Der CRI Vivi Hommel aus Luxemburg und die Klaus Jensen Stiftung mit Sitz in Trier (www.klaus-jensen-stiftung.de) laden Sie sehr herzlich zu einem Seminar nach Echternach ein.

Thema:  Gewaltprävention in der Region Luxemburg und Trier

                -Erfahrungen und Perspektiven-

Ort: Spiegelsaal des Lyzeums (Gymnasium) in Echternach / Luxemburg

Datum: Samstag, den 20.März 2010

9.30 – 16.30 Uhr

Gemeinsam mit Ihnen als Multiplikatorin/Multiplikator möchten wir an diesem Tag Erfahrungen über Strategien, Strukturen und Methoden der Gewaltprävention im kommunalen Kontext berichten und Perspektiven auch grenzüberschreitender Aktivitäten entwickeln.

Im Vordergrund sollen die schulische und außerschulische Präventionsarbeit mit und für Jugendliche stehen. Außerdem wollen wir darüber beraten, welche kommunalen Strukturen (Präventionsräte, Leitstellen etc.) geeignet sind, Prävention zu verstetigen und qualitativ und quantitativ weiter zu entwickeln.

Das Treffen soll auch der Begegnung, dem Kennenlernen und der Animation künftiger Kooperationen dienen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre Kompetenz in Sachen „Gewaltprävention“ einbringen würden.

Bitte melden Sie sich bis zum 10. März 2010 unter cerclevivihommel@gmail.com oder Cercle Vivi Hommel 18, rue Mungenast L – 6466 Echternach an. Sie erhalten dann Mitte März die Tagesordnung und weitere Infos zur Vorbereitung.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen und verbleiben mit freundlichen Grüßen,

Raymond Becker                                                  Klaus Jensen

CRI Vivi Hommel                                                 Klaus Jensen Stiftung

„Mayors for Peace“ und Weltfriedenstag.

An die Bürgermeister der Initiative „Mayors for Peace“.

Luxemburg, den 1. Februar 2010

Werte Mitglieder der Initiative „Mayors for Peace“,

Aufgrund unseres Selbstverständnisses, das wir als CRI Vivi Hommel in unserem beigefügten Leitbild „Unsere Überzeugung – Unsere Ziele“ formuliert haben, möchten wir Ihnen einen Anstoß zwecks einer kommunalen Initiative im Rahmen des Weltfriedenstages der Vereinten Nationen unterbreiten.

In den UN-Resolutionen 36/67 und 55/282 betonen die Vereinten Nationen die Bedeutung dieses Weltfriedenstages der jährlich am 21. September begangen wird. Die internationale Staatengemeinschaft bittet alle interessierten Instanzen und nichtstaatliche Organisationen auch durch Öffentlichkeitsarbeit für die Idee des Friedens und der Gewaltfreiheit zu werben.

Die „Mayors for peace“ stehen hierfür in der Vorreiterolle. Die Vernetzung zwischen atomarer Rüstung, Hunger, Armut, Flüchtlingsproblematik, Menschenrechten und Umweltzerstörung ist Bestandteil der Überlegungen der „Mayors for Peace“. Die Vision einer atomwaffenfreien Welt in dieser globalen Sichtweise gilt es uneingeschränkt zu unterstützen.

Wir alle wissen, dass eine sichere und solidarische Gesellschaft nicht ohne den wertvollen Beitrag der Kommunen und ihrer Bürger zu erreichen ist.

Der CRI Vivi Hommel würde es als eine wichtige Botschaft an die Öffentlichkeit ansehen, falls alle 56 luxemburgischen Mitgliedskommunen der „Mayors for Peace“, zum diesjährigen Weltfriedenstag, ein gemeinsames Zeichen setzen würden.

Wir sind als Vereinigung bereit, bei den notwendigen Vorbereitungsaufgaben eine ehrenamtliche Koordination zu übernehmen.

Falls Sie Interesse an einer kommunalen Aktion der „Mayors for peace“ haben, würden wir uns über eine Rückmeldung bis Mitte März an die auf der Vorderseite angegebenen Kontaktmöglichkeiten sehr freuen.

Wir werden als CRI in der Woche vom 12. April ein erstes Koordinationsgespräch zwischen den interessierten Gemeinden organisieren. Hier werden dann mögliche realistische Initiativen im Hinblick auf den Weltfriedenstag 2010 vorgeschlagen und diskutiert.

Wir sind überzeugt, dass die luxemburgischen „Mayors for Peace“-Gemeinden gemeinsam viel leisten können für das Schaffen einer gewaltfreien Gesellschaft.

Mit freundlichen Grüßen,

Raymond Becker

Präsident

Anlage: „Unsere Überzeugung – Unsere Ziele“.

Weitere Informationen unter www.cerclevivihommel.lu